/ Verfassungsschutz

Der Fall Edathy

Der Fall Edathy dürfte die erste große spannende politische Geschichte 2014 sein. Menschlich ein Drama - vorausgesetzt er hat gegen kein Gesetz verstoßen - ansonsten eher ein gerechtes Geschehen.

Nach den ersten Pressemeldungen ist es wohl so, dass Edathy vor allem im Besitz von FKK-Bildern von Kindern gewesen ist. Das mag man moralisch anstößig finden, aber es verstößt gegen kein Gesetz. Das würde es erst dann, wenn die Posen der Abgebildeten eine sexuelle Handlung andeuten oder den Fokus auf die Geschlechtsmerkmale lenken.



Verschwörungstheorie####

Spannnend ist nun vor diesem Hintergrund, dass Edathy so rein gar nichts gemacht hat, sondern $irgendeingeheimdienst hat die Daten dort abgelegt. Rein technisch gesehen, ist das natürlich überhaubt kein Problem.

Als erstes wird der Rechner infiltriert, dazu gibt es Trojaner und Malware. Genauso gut kann natürlich $jemand in die Wohnung eindrigen und den Rechner vor Ort infiltrieren. Die Wahrscheinlichkeit das die komplette Festplatte - abgesehen vom Bootloader - verschlüsselt ist, geht gegen Null. Performance ist eben wichtiger.

Vor Ort ist der einfachste Weg bei einem Windowsrechner natürlich: abgesicherter Modus, Daten von einem USB Stick auf den Rechner ziehen, fertig.

Per Trojaner funktioniert das natürlich genauso einfach. Daten rüberkopieren, fertig. Oder man wartet einfach auf die nächste Reise der Zielperson mit dem Flugzeug. Dort wird in einem Hinterraum der Rechner dann kompromittiert.

Die Frage ist nur: Wieso sollte ein Geheimdienst das machen? Edathy ist bisher nicht aufgefallen als ein Abgeordneter, der hier irgendwem ans Bein pinkeln wollte. Im Gegenteil.

Außerdem hat er den NSU Untersuchungsausschuss geleitet, dass heißt der kennt die ganzen schmutzigen Details über den Verfassungsschutz. So jemand deckt man doch eher und lässt ihn nicht mit seinem kompletten Kompromatenkoffer fallen.

Diese Sache sollte man also Streichen, es gab keinen Grund, wieso man Edathy das unterschieben sollte.

Friedrich und Gabriel####

Wieso hat der Friedrich den Gabriel eigentlich vorgewarnt? Auch hier gibt es spannende Theorien. Zum einen waren im Oktober die Koalitionsverhandlungen im vollen Gange. Für so eine Information, könnte die SPD natürlich auch für Zugeständnise bereit gewesen sein, fällt ja irgendwie immer auch auf die Gesamtpartei zurück sowas.

Zum anderen besteht natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass die eben wussten, was der Edathy da alles über die NSU-Sache wusste und wollten nicht, dass der seinen kompletten Kompromatenkoffer mal dem SPIEGEL vor die Füße wirft.

Also hat man mit dem Edathy einen Deal ausgehandelt: Wir sagen dir das da was auf dich zukommt sowie warum und dafür versprichst du uns die ganzen schmutzigen Geheimnisse aus dem Untersuchungsausschuss für dich zu behalten. Wir besorgen dir, wenn das alles rum ist, einen netten Job irgendwo und irgendwann kommen dann ja auch deine Pensionen als Bundestagsabgeordneter.

Spricht viel dafür meiner Meinung nach.

Was wird passiert sein?####

Mal angenommen, der Edathy hat nicht gegen das Gesetz verstoßen sondern sich mit ganz legalen Bildern eingedeckt, bei SpOn lass ich etwas um die 50 bis 100$ Monatsgebühr, und nichts unrechtes getan. Für die meisten zwar moralisch problematisches Material, gedeckt allerdings vom Gesetzgeber.

Die betreffende Firma hat ja in Kanada ganz legal gearbeitet, war angemeldet, ist wegen Trademark-Bullshit sogar vor Gericht gezogen und hat Steuern bezahlt.

Das ganze kam eigentlich erst ins Rollen, als bei einem Kunden harte Kinderpornografie gefunden wurde und sich die Ermittler dachten: Wenn der hartes Material hat, finden wir bei der "FKK-Kinderbilderfirma" vielleicht auch was. Also sind die da reinmarschiert und haben nebenbei mal die Kundendaten mitgenommen und die an die jeweiligen Länder verteilt.

Ich nehme jetzt mal an, beim BKA oder BND sind die Daten jetzt eingelaufen mit dem Vermerk: Kinderpornoring. Am Ende stand evtl. sogar detailliert dabei was es wirklich war, aber das hat man entweder gefließentlich ignoriert oder es einfach nicht richtig gelesen oder verstanden. Am Ende auch alles.

Nun dachte man natürlich, dass das eine nette Publicity gibt, über 1700 Kinderschänder alleine in Deutschland dingfest machen zu können und darunter war eben Edathy. Ich glaube, bis vor zwei Tagen, war immer noch keinem von dem entsprechenden Geheimdienst klar, auf was für einer Liste die da wirklich gesessen haben. Natürlich kommt bei so Ermittlungen immer ein gewisser Satz von Personen raus, die schlimmeres Material hatten - ganz klar bei der "Zielgruppe" - aber es kommen eben auch die Fälle, die von gesetzeswegen nichts illegales gemacht haben und hier könnte Edathy gut drunter fallen.

Presse####

Kurzes Schlusswort noch zur Presse: In Deutschland gilt ein Beschuldigter solange als Unschuldig, bis ein Gericht ihn als Schuldig verurteilt. Solange, gibt es also kein Recht, seine Privatwohnung zu fotografieren und das zu veröffentlichen.