/ mainz-bingen

Haushaltsplan Mainz-Bingen 2014

Wer sich über die Haushaltspläne der Kommunen informieren möchte in Rheinland-Pfalz, der hat es meistens nicht leicht. Die Informationen stehen selten online (Faustregel: Umso kleiner die kommunale Verwaltung, desto geringer ist die Chance diesen schnell und einfach zu bekommen) und müssen angefordert werden.

Im schlechtesten Falle wird man direkt gebeten sich das ganze doch bitte vor Ort anzuschauen, aber auch dann nur innerhalb der bekannten Öffnungszeiten.

Dabei sind gerade Haushaltspläne etwas, zu dem Bürger einen einfachen und transparenten Zugang haben sollten. Nehmen wir als Beispiel die geplante Umgehung der Bundesstraße 9 in Nierstein. Nach Medienberichten wird die Gemeinde bei der sogenannten "Tunnellösung" circa 20 Millionen Euro selbst tragen müssen. Aber was bedeutet das finanziell für die Kommune? Wer keinen Zugang zum Haushaltsplan hat, kann die finanziellen Risiken nicht abschätzen.

Der Landkreis Mainz-Bingen veröffentlicht seine Finanzen immerhin online auf seiner Website, dazu halbwegs Barrierefrei. Aber auch hier sind die gewünschten Informationen nur schwer zu verarbeiten und auszuwerten, dass Dokument gibt es trotz Nachfrage nur als PDF.

Wer nun also gerne die Daten in einem Portal wie OffenerHaushalt auswerten lassen möchte, der muss das ganze PDF per ORC verarbeiten, die relevanten Daten kopieren und in ein komplett maschinenlesbares Format umwandeln. Das ist ein Zeitfaktor, den kaum jemand stemmen kann.

Dabei wäre es für die Verwaltung ein einfaches, den Haushaltsplan z.B. als Exceldatei zur Verfügung zu stellen, wobei ein offenes Format natürlich deutlich sinnvoller wäre. Wer Menschen an der Politik und der Kommune beteiligen möchte, der sollte auch die Hürden so niedrig wie möglich setzen. In allen Bereichen.

Aber wie so oft, sieht man keinen Willen der Politik etwas am aktuellen Zustand zu ändern.

Das PDF gibt es entweder auf den Seiten des Landkreises Mainz Bingen oder hier auf gummipunkt.eu!

Dass Passwort lautet: 'piraten'!