/ netzpolitik

Verschlüsselt alles.

Was passieren wird, ist, daß TOR geschwindigkeitsmäßig von niedrigem Niveau aus total absaufen wird, weil sich der Pospischil von der Sechserstiege sein Privatleben glaubt retten zu müssen und sich seine Liebesbriefe an die Peppi nicht mehr mit normaler Email zu senden traut, weil er glaubt, der Obama erzählts seiner Göttergattin.

Der Gedanke an sich mag ja noch nicht einmal verkehrt sein: Wenn die Infrastruktur schwach ist, dann sollte man sein Benutzerverhalten daran anpassen.

Aber der gangbare Weg darf es nicht sein, dass Problem zu umgehen um einen effektiven Weg zu erreichen, sondern das Problem ansich muss gelöst werden. Wir müssen daran arbeiten das TOR Netzwerk mit Infrastruktur zu stärken und die Software sicherer zu machen.

Ganz davon abgesehen, dass der Einsatz von TOR und das Verschlüsselen von Emails zwei verschiedene paar Schuhe sind, hier geht es eher um die Nachverfolgbarkeit.

Ich kann jedem nur raten: Verschlüsselt euern Traffic mit SSL (Benutzt HTTPS standartmäßig!), verschlüsselt eure Mails grundsätzlich mit PGP, benutzt TOR oder einen anderen Anonymisierungsdienst.

Natürlich bedeutet das Aufwand, eventuell hier und da auch Geschwindigkeitseinbußen und nein, viele würden von einer offenen Kommunikation niemals beeinträchtigt werden. Das Damoklesschwert baumelt aber über einem jeden von uns. Es ist auch teilweise eine gesellschaftliche Pflicht es den Geheimdiensten so schwer wie möglich zu machen den Traffic zu filtern und auszuwerten.

Nein, Obama wird seiner Ehefrau nichts von der Mail des Heinz Müller aus Berlin an seine Geliebte erzählen, aber was ist mit dem krankhaft eifersüchtigen Beamten bei irgendeinem Geheimdienst deiner Wahl?

Oder was passiert in ein paar Jahren, wenn Computer noch deutlich effektiver und leistungsstärker sind und deutlich besser selbstständig filtern können? Wir müssen uns jetzt schon gegen das wehren, was in der Zukunft auf uns zukommen könnte.

Immerhin arbeiten viele Chiphersteller schon lange mit durchaus achtbarem Erfolg an Biochips die dann mal in Petaherzgröße ihr Werk im heimischen Computer verrichten werden.