/ politik

Leider #AfD gewählt

Folgende Antwort entspann sich in meiner Facebook-Timeline auf meine Aussage hin, dass AfD Wähler genauso wie die Partei Nazis sind. Zwecks besserer Beantwortung führe ich das hier nochmal aus:

  1. Wir sind kein Einwanderungsland per se. Richtige Einwanderungsgesetze müssen eingeführt werden, denn bei aller Liebe wir haben a) nen Platz nicht und b) die wirtschaftlichen Mittel nicht.

Die Grundannahme das Deutschland kein Einwanderungsland wäre ist schon verwirrend. Wieso sind wir das nicht? Weil wir hier mitten in Europa keinen "natürlichen" und direkten Zustrom haben können?

Das Platzargument ist natürlich genauso seltsam, ich habe - im Gegensatz zu Ländern wie Japan - sehr viele Freiräume und unbebaute Flächen. Alleine die Leerstandslage im Osten Deutschlands oder in den Großstädten im Westen sprechen hier eine deutliche Sprache. Nämlich die, dass wir durchaus genug Platz haben.

Die wirtschaftlichen Mittel sind natürlich zweifellos vorhanden. Als "schrumpfendes Volk" fehlt es jetzt schon an allen Enden an Fachkräften.

  1. Die ewigen Steuerverschwendungen und die meisten werden dem Volk vorenthalten, müssen gestoppt werden. Wir hängen am seidenen Faden und können uns eigentlich nur noch Halten wegen der hohen Steuern.

Hier wird verkannt, dass genau gegenteilig die Steuereinnahmen von Jahr zu Jahr wachsen. Wo der seidene Faden nun genau ist, erschließt sich mir nicht ganz. Im europäischen Vergleich ist Deutschland im übrigen nicht der "Steuerzahlmeister".

  1. Asylbewerber werden nach Deutschland gebracht, ihnen wird zum größten Teil aber verboten zu arbeiten oder anders ihren Unterhalt zu bestreiten. Bei vielen kriminellen Ausländern wird die Abschiebung angehalten oder überhaupt nicht durchgeführt.

Das ist doch ein Argument die Asylpolitik genau darauf auszurichten, dass diese Menschen ab sofort frei einer Arbeit nachgehen können und nicht, dass Asylrecht zu beschränken.

Das "kriminelle Ausländer"-Argument ist auch so eine These aus dem rechten Randbereich. Wo gibt es eine Polizeistatistik die genau das belegt?

Weiterhin ist es natürlich genau die oben erwähnte Sache: Wer von der Gesellschaft ausgegrenzt wird und nicht arbeiten darf aber trotzdem eine Familie zu versorgen hat und von Existenzängsten getrieben ist, der kann deutlich leichter in eine Kriminalität getrieben werden.

  1. Die jetzige Europäische Union ist nicht überlebensfähig. Es ist wichtig das eine Struktur wie die jetzige EU anders aufgebaut wird. Denn ob ihr es glaubt oder nicht, wir zahlen den Löwenanteil für alle Dinge die EU weit anstehen.

Wieso ist die EU nicht überlebensfähig? Zahlen sprechen da doch eine andere Sprache! Im Gegenteil: Europa ist durchaus wieder auf dem Weg der Besserung. Natürlich ist es mit Ländern wie Griechenland problematisch, aber am Ende stehen wir jetzt vor dem Fakt, dass dort der EURO eingeführt wurde: Trotz besseren Wissens.

Die Solidargemeinschaft sollte doch soviel Mut haben zu sagen: Liebe Griechen, wir lassen euch nicht alleine. Wir sehen euer Leid. Wir sehen, dass ihr nun alle in einem sozialen Übel steckt. Wir werden euch helfen.

Und Deutschland zahlt als größtes Land natürlich auch den größten Beitrag, immerhin sind wir die, die auch am meisten von der EU profitieren. Die Exporte kommen nicht von ungefähr.

  1. Dieses dämliche Hartz IV System muss reformiert werden. Besonders der Teil mit den 450 € Jobs. Wer soll denn Bitte etwas in die Wirtschaft zurück geben wenn er nicht wirklich was verdient und vom Amt gesagt bekommt er dürfe keinen 2ten 400 € Job haben, ansonsten verliert derjenige sofort alle Leistungen.

Die geringfügig Beschäftigten waren auch schon vor der HartzIV Einführung existent. Ziel ist es nicht, wer am meisten geringfügige Beschäftigungen sammelt, sondern das du von der Arbeit die du verrichtest leben kannst. Hier sehe ich bzgl der AfD keine Lösungsansätze.

  1. Ihr regt euch alle über die NSA Affäre auf und zieht euch daran hoch. Das der BND seit Jahrzehnten im Rahmen des Verfassungsschutzes Menschen in Deutschland abhört ist euch aber noch nicht aufgefallen. Aber das ist dann okay? Guten Morgen. Wir hören die Amerikaner auch ab, genauso wie jedes andere Land. Jeder hört jeden ab und das wird nie aufhören. Auch nicht als gemeinsame EU.

Das der BND flächendeckend die komplette Kommunikation abhört ist bisher nicht belegt. Ist auch unwahrscheinlich, wenn man sich das Budget mal genauer betrachtet, bisher sieht es eher so aus, dass der BND die Daten von der NSA bezieht.

Und nur weil das BND das machen könnte, heißt es nicht das man auch genau das bekämpfen müsste. Schlecht mal schlecht wird nicht Gut.

Gerade der Europäische Gerichtshof hat nun mehrmals schon zugunsten des Datenschutzes geurteilt und verdingt sich langsam noch vor dem Bundesverfassungsgericht als letzte Instanz für den Datenschutz.

  1. Die Korruption auf höchsten Politik ebenen ist aus dem Ruder gelaufen. Keiner muss mal Rede und Antwort stehen was er alles so verdient, und welche Lobby ihm Schmiergeld zukommen lässt. Es sei denn es kommt per Zufall mal bei den freien Medien raus.

Im Bundestag werden jetzt schon die Nebeneinkünfte der Abgeordneten offengelegt. Aber ja, hier muss man daran arbeiten. Wobei die neusten Studien Deutschland relativ gut bewertet haben.

  1. In unserem Land wird zensiert und eine absolut wahnsinnige Propaganda durchgeführt. Wenn wichtige Themen anstehen wird der Bürger mal schnell auf eine andere Krise in einem anderen Land aufmerksam gemacht. Desweiteren werden immer noch Medien wie Bücher, Filme oder Spiele zensiert, denn wir sind ja absolute Kinder und brauchen 24 Std Aufsicht. z.B. die Öffentlich Rechtlichen Sender haben immer noch Zensurbüros die aussortieren sollen was die Parteien grad mal nicht in den Nachrichten haben wollen.

Das sind unbelegte Fakten und Verschwörungstheorien, die Kritik z.B. an dem Fernsehrat des ZDFs gibt es schon lange und von vielen Organisationen. Hier hat aber endlich ein hessisches Gericht dem einen Riegel vorgeschoben der leider erst 2015 in Kraft tritt.

Eine Frage vorher lobst du im übrigen noch die freien Medien und hier kritisierst du sie. Soweit ich weiß, wird abgesehen von Jugendschutz und gewaltverherrlichendem Material, nicht zensiert.

  1. Unser Militär ist zu schwach und zu schlecht ausgebildet. Sitzt ein Wahnsinniger wie Putin auf einmal da und sagt so jetzt marschiere ich gegen Deutschland, sind wir im Grunde geliefert. Denn sein Militär ist konstant auf Alarmstufe und in Ausbildung. P.S. Aus Bekanntenkreisen weiß ich dass deren Militär noch Kriegsübungen gegen uns machen.

Wieso ist Putin jetzt genau ein Wahnsinniger? Du möchtest also das Budget für das Militär erhöhen? Wovon bezahlst du das? Was kürzt du dafür? Bildungssystem? Rentensystem? Familienförderung?

Glaubst du wirklich, dass wir Budget senken sollten um das Militär zu stärken? Waffen statt Verhandeln?

  1. Das Polizei und Rechtssystem muss umstrukturiert werden. Strafen sind zu schwach, besonders für Täter von Gewaltverbrechen. Die Polizei im Grunde machtlos und hat zu wenig Ausbildung und Ausrüstung. Verbrecher werden besser geschützt als die Opfer und die Polizei ist immer noch hauptsächlich für den Staatsschutz tätig, und nicht zum Schutz der Bürger.

Es passieren in Ländern wie den USA oder dem Iran bei denen die Todesstrafe noch herrscht, nicht weniger Verbrechen als in Deutschland. Du möchtest also ein wirkungsloses Mittel noch verstärken, anstatt an der Resozialisierung zu arbeiten die den Menschen wirklich hilft?

Inwiefern und wann genau ist die Polizei machtlos?

  1. Das Volk soll Mitbestimmen können, besonders bei wichtigen Dingen. Keine geheimen Entscheidungen mehr. Besonders bei Entscheidungen die uns alle betrifft wird einfach entschieden, und kein Wähler wird dazu mal befragt.

Und das soll die AfD regeln? Die, die dem mächtigen Herrn Lucke alles überlassen? Wie soll man in einem Staat etwas umsetzen, bei dem man schon innerparteilich Schmerzen hat?

  1. Die AFD, wie man auch nachlesen kann (besonders bei den Mitgliedern mit Migrationshintergrund) setzt sich gegen Rechtsextremismus ein. Ist für ein stabiles Europa, ist für gemeinsame Volksentscheidungen. Wir sind dafür das bevor es zu einer unkontrollierten Auflösung der EU kommt, es lieber mit Bedacht und Vorsicht geschieht, als explosionsartig. Denn dann leiden wir alle extrem.

Der Extremismusbegriff stammt vom Verfassungsschutz und wird angewendet um scheinbare Probleme wortlich zu vergrößern, er ist daher abzulehnen und nicht zu benutzen.

Die AfD schürt ein Bild der Angst und Isolation, dass nicht auf Fakten basiert sondern auf niederen Ängsten.

Es gibt keinen Grund an die Auflösung der EU zu glauben.

  1. Die AFD ist nicht Homophob, noch sind es irgendwelche Parteimitglieder und jede Person, jeden Geschlechts oder sexueller Orientierung kann bei der AFD mitwirken.

Es geht nicht um die Mitwirkungsmöglichkeit, sondern das die AfD an einem veralteten Weltbild festhängt, dass homosexuelle Menschen benachteiligt und nicht mit heterosexuellen Menschen gleichstellt. Lese einfach mal das Programm.

  1. Haben die Führung der AFD wirklich sehr viel Ahnung von Währung und Wirtschaft, gerade weil viele in dieser Partei entweder Geschäftsleute sind, oder aber Anwälte, Ärzte, aber am Meisten mit mittelständigen Bürgern die sich ihr Brot durch harte Arbeit verdienen, wobei viele von ihnen Firmeninhaber sind.

Es gab in letzter Zeit einige Austritte gerade dieser Gruppen (vergleiche einfach mal eine google Suche) die nicht mehr mit dem wirtschaftlichen Kurs einverstanden sind. Selbst die AfD Führung ist von einer Auflösung der EURO-Zone mittlerweile abgekommen.

Die AfD hängt an einem alten Wirtschaftsystem fest, dass rein auf Ultrakapitalismus basiert und gleichzeitig sehr viele Menschen benachteiligt.

  1. Die AFD will ein Wahlsystem, in dem jeder Bürger, egal welcher Irientierung, Herkunft und/ oder Religion ein Stimmrecht hat. Besonders für wichtige Entscheidungen die im jetzigen Politik System eigentlich nur ein paar Auserwählten vorbehalten ist. Gemeinsame Volksentscheide ist die Devise, nicht nur ein paar Arbeiter.

Die AfD will das genau jedem ermöglichen, der laut dem deutschen Wahlrecht Stimmberechtigt ist. Also Menschen mit der deutschen Staatsbürgerschaft. Hier schließt sich der Kreis mit den Asylbewerbern.

  1. Die AFD will keinen Nationalstaat. Die AFD will ein stabiles Land in einem stabilen Europa. WIr sind alle Europäische Bürger. Aber das jetzige System wurde schon auf einem bröckeligen Fundament gebaut. DIe AFD will nur ein stabiles Fundament bevor man etwas darauf errichtet.

"Mut zu Deutschland". Vergleiche hierzu afdodernpd.de - tolle Wahlaussagen. Oder auch nicht.

Und ich hab wirklich keine Ahnung welches Spatzenhirn das mit dem Organverkauf Eingebracht hat.

Das Zitat stammt von dem stellvertretenden Sprecher und Großkreditgeber der AfD Hans-Olaf Henkel.