/ kreistag

Und plötzlich Prinzessin... äh #Kreistag.

Die Vorzeichen zur Wahl zum Kreistag Mainz-Bingen standen für die PIRATEN nicht gut. Lediglich sechs Piraten befanden sich auf einer Liste, die eigentlich 17 hätte führen müssen um das volle Stimmgewicht pro Listenstimme abzugreifen.

Kurz zur Erklärung zu dem rheinland-pfälzischen Wahlsystem:

Der Kreistag beherbergt fünfzig Mandatsträger, somit besitzt jeder Wäher auch fünzig Stimmen - Personenstimmen wohlgemerkt.

Jeder Listenkandidat kann dreifach gewichtet werden, bedeutet mit drei Stimmen (der Name steht dann dreimal untereinander) von der Aufstellungsversammlung ausgestattet werden.

17 Personen x 3 Stimmen wären dann 51 Stimmen, also die Ausschöpfung des vollen Potentials.

Mit unserer sehr kurzen Liste konnten wir jedoch maximal 18 Stimmen pro Listenkreuz bekommen, uns fehlten also 64% des Stimmgewichts eines jeden Wählers der die Liste ankreuzte.

Wir rechneten also durchaus damit das wir mit einem Einzug in den Kreistag herzlich wenig am Hut haben werden. Dann kam der Montag.

Als Morgens die ersten Wahllokale eingepflegt wurden, stiegen wir bei 0.8% ein (wir erinnern uns, bei einer vollen Liste wären das 1,32% gewesen und damit wären wir mit einem Mandat ausgestattet).

Es vergingen zwei, drei Stunden als mich unser Schatzmeister anpingte und sagte, wir stünden nach den aktuellen Wahlergebnissen kurz vor dem Einzug in den Kreistag: 1.0%. Ich war leicht geschockt, immerhin hatte ich das gedanklich schon lange, lange abgeschrieben.

Mit den Urnen in Nierstein und Bingen, teilweise 3.8%(!), holten wir genau 1.1% der Stimmen und um 17.30 Uhr stand das Endergebnis fest: Es blieb dabei, wir hatten ein Mandat.

Ich möchte mich hier noch einmal bei allen Piraten im Landkreis und aus Mainz für die viele Hilfe und die tolle Arbeit bedanken.

Ein besonderes Danke geht an Britta, Andreas, Sören, Bodo und Xander für eine großartige Leistung. <3