/ medien

#FFH'sche Panikmache

Deutschland gegen die USA. Es ist WM, dass letzte Gruppenspiel findet statt und ein bisschen musste man noch Zittern um den Einzug in das Achtelfinale.

Die Medien überschlagen sich - mal wieder - um die neusten Meldungen und noch jedes kleine Steinchen wird umgedreht. Dabei sucht natürlich jedes Redaktionsteam nach dem sensationellen Erstfund rund um die deutsche Nationalmannschaft.

Es ist 14 Uhr und in Recliffe - dem Spielort zwischen Germany vs USA - schüttet es seit Stunden wie aus Kübeln und die Straßen stehen teilweise fast 25 cm unter Wasser. Natürlich betrifft das auch das Stadion und hier schläft die Stunde von FFH:

Findet das Spiel heute Abend überhaupt statt?

Berechtigte Frage. Erst einmal. FFH stellte diese Frage übrigens knapp zwei Stunden lang unter hinzuziehen von dem Wetterpersonal und der Sportabteilung.

Hätte FFH allerdings kurz ein bisschen recherchiert oder wäre der FIFA Pressestelle gefolgt, man hätte ohne journalistische Kenntnisse herausgefunden, dass

  • moderne Stadien über ein ausgeklügeltes Drainagesystem verfügen das mit solchem Wetter gut klar kommt
  • die Fifa maximal überlegt hat, den Spielstart um eine Stunde nach hinten zu verschieben
  • das Bild eines vor wasserstehendem Rasenstücks von dem Seitenplatz ohne Drainage stammt
  • eine Absage des Spiels überhaupt nicht zur Debatte stand bzw andere Medien das bis 16 Uhr bestätigten

Aber so ein Sensationsjournalismus ist dann halt doch einfacher. Zu einfach.