/ datenschutz

#Dropbox für #Kirche neuer #Datenschutzhelfer!

Vor ein paar Wochen gab es per Mail ein Rundschreiben der Leiterin des Katholischen Kindergartens in den meine Tochter geht mit sinngemäß folgendem Inhalt

Ab sofort dürfen bei Kindergartenfesten keine Fotos und Videos der Eltern mehr angefertigt werden, da dort auch "fremde" Kinder mit abgelichtet werden könnten und diese Fotos landen dann im Internet.

Da die Katholische Kirche als Träger nun haftbar gemacht werden könnte, will man kein Risiko eingehen und fertigt daher in Zukunft selbst Bilder an die man den Eltern dann bei Bedarf ausdruckt.

Wir sollten uns erst einmal einig darüber sein, dass das natürlich ein kompletter Quatsch ist. Die Katholische Kirche ist als Trägerin des Kindergartens nicht dafür verantwortlich, wenn Eltern fremde Kinder ablichten und dann zum Beispiel auf Facebook o.ä. Portale und/oder anderen Websites stellen.

Sinnvoller wäre da gewesen den Eltern klipp und klar mitzuteilen, dass nur die eigenen Kinder fotografiert werden dürfen, wenn von anderen Eltern kein Einverständnis geholt wird - natürlich gilt das auch mündlich.

Nun ist es so, dass der Leitung des Kigas die Prozedur zuviel war und mit dem Bistum eine neue Lösung erarbeitet wurde:

Der Kiga fertigt weiterhin Fotos an und lädt diese in eine Dropbox(!!!), man gibt eine Datenschutzerklärung bei der Elternvertretung(!!!) ab, daraufhin bekommt man einen Link um auf die Fotos zuzugreifen.

Wir fassen also zusammen, damit Eltern keine Fotos bei Facebook einstellen von zufällig mitfotografierten fremden Kindern, gibt es zukünftig vom Kiga geschossene Bilder von allen Kindern auf einem digitalen Präsentierteller geliefert und das auch noch in einer Dropbox.

Ich komme nicht mehr mit...!